Auf Ostern zu

Auf Ostern zu

In Toblach gestaltet ein begabter Maler einen Kreuzweg auf Straußeneiern, am Ritten
zeichnet eine Frau mit feinen Pinselstrichen Motive auf Gänseeier, eine andere hat den
Korb für die Osterspeisen geflochten, wieder eine andere stickt das Tuch dazu …. bei der Vorbereitung auf das
große Osterfest sind dem künstlerischen Ausdruck keine Grenzen gesetzt.
Fastenzeit und Karwoche regen an, das Leiden Christi darzustellen, nicht nur auf Straußeneiern.
So gibt es im Land mehrere Kreuzwege mit Kapellen, die Szenen aus der Passion
zeigen. Der älteste Kreuzweg Tirols befindet sich in Toblach. Vorbild war der Kalvarienberg,
dem er nachempfunden ist. Die 5 Passionskapellen stammen aus dem 16. Jahrhundert.
Auch Fastenkrippen stellen das Leiden Christi in den Mittelpunkt und sind Ausdruck tiefer
Volksfrömmigkeit. Im Krippenmuseum Muri Gries sind gleich drei dieser kostbaren Krippen
ausgestellt.
Viele Bräuche ranken sich um die Karwoche. Einige findet man im ganzen Land, andere nur
in bestimmten Ortschaften. So gehen in Laatsch in den frühen Morgenstunden des Karfreitags
Leute einzeln durch das Dorf und beten still vor jedem Kreuz.
Der Film zeigt einige Bräuche der Karwoche und stellt Menschen vor, die gerade in der Fasten-
und Osterzeit ihre Fähigkeiten zum Ausdruck bringen.

Einen Kommentar schreiben